Der Marchfeldkanal

Marchfeldkanal

Das Marchfeldkanalsystem wurde in den Jahren 1986 bis 1995 - mit dem Bau und der Ökologischen Gestaltung des Gewässerverbundes Marchfeldkanal, Rußbach, Obersiebenbrunner Kanal und Stempfelbach - errichtet.

Die Aufgaben des Marchfeldkanalsystems sind vielfältig und reichen von der Zufuhr und Verteilung von qualitativ hochwertigem Donauwasser zum Zweck der Kompensation des Wasserdefizits im Marchfeld über die Verbesserung der Grünraumausstattung und Naherholungsmöglichkeiten bis zur Schaffung von ökologisch wertvollen Lebensräumen für Fauna und Flora.

Knapp 100 km Gewässerlänge, beginnend an der Donau beim Einlaufwerk in Langenzersdorf und quer durch den 21. Bezirk und das Marchfeld verlaufend, erfüllen die wasserwirtschaftlichen und landschaftsökologischen Anforderungen.

Marchfeld_PlanVor allem im Wiener Stadtgebiet entwickelte sich der Marchfeldkanal zum beliebten Naherholungsgebiet für Fußgänger, Läufer, Radfahrer, Paddler und Fischer. Als "Klassenzimmer am Bach" werden Schüler der zahlreichen Schulen im Umfeld faszinierender Einblicke in die Wasserlandschaft geboten. Die Schüler ihrerseits übernehmen Bachpatenschaften und beteiligen sich so an der Erhaltung und am Schutz des Gewässers.

Der künstlich geschaffene, nach dem neuesten Stand des Wissens, naturnah errichtete Marchfeldkanal durchläuft Wien-Floridsdorf zwischen Schwarzlackenau und Stammersdorf auf einer Gewässerlänge von 7.490 m.

Insgesamt überspannen 23 Brücken, deren technische Konstruktion und Gestaltung auf einen Planungswettbewerb zurückgehen, den Marchfeldkanal in Wien.

Die landschaftsbezogene Gestaltung des Gewässers mit durchgehender Ufervegetation, mäandrierenden Abschnitten, Buchten, Flachwasserzonen, variierendem - einem Naturwasser nachempfundenem - Erscheinungsbild, machen gerade den Wiener Abschnitt besonders attraktiv.

Mehr als 13 km Begleitwege erschließen den Machfeldkanal in Wien und stellen besonders für das mittlerweile neu entwickelte Siedlungsgebiet zwischen Brünner Straße und Jedlersdorfer Straße mit mehr als 8.000 neu zugezogenen Einwohnern eine wichtige, kreuzungsfreie Verbindung zwischen Donauinsel, Bisamberg und Marchfeld dar.

Die beigefügte Dokumentation, die zum Download zur Verfügung steht, soll die Entwicklung des Marchfeldkanals von der Großbaustelle bis zum naturnahen Gewässer und zum Naherholungsgebiet aufzeigen.

Marchfeldkanal damals und heute!

Marchfeldkanal_Bau  Marchfeldkanal_Fertig

Weitere Informationen finden Sie unter: www.marchfeldkanal.at sowie unsere Adresse und Tel.-Nr.:

Betriebsgesellschaft Marchfeldkanal, Franz Mair-Straße 47, 2232 Deutsch-Wagram, Tel. 02247/4570-0

Marchfeldkanal_Buch

 

Weiters möchten wir auf ein neues Buch hinweisen, das erklärt, warum das Gewässersystem des Marchfeldkanals errichtet wurde und soll Wichtiges über die Bedeutung der Natur für uns Menschen vermitteln. Es ermöglicht, heimische Pflanzen und Tiere zu erkennen, sie richtig zu benennen und Zusammenhänge besser verstehen zu lernen.

 
Wer ist online
Wir haben 5 Gäste online
Besucherzähler
Heute17
Gestern19
Diese Woche17
Dieses Monat414
Gesamt134633

jbc vcounter
Wetter